Spieltherapie


Jede Spieltherapie, die ich mit einem Kind oder auch Jugendlichen und seiner Familie beginne, ist immer wieder neu und passt sich individuell den Personen an, die beteiligt sind. Für mich ist es wichtig, Methoden sinnvoll und unter Berücksichtigung besonders folgender Aspekte in der Therapie anzuwenden:

-       Individueller Entwicklungsstand, sowohl der emotional-soziale, als auch der kognitive des Kindes oder des Jugendlichen

-       Sensomotorisches Profil des Kindes oder des Jugendlichen

-       Familiärer Kontext

-       Individuelle Vorlieben und Interessen des Kindes oder des Jugendlichen

 

Für die Ausgestaltung eines spieltherapeutischen Settings werde ich vor allem vom Therapeutischen Figurenspiel, vom Waldon-Approach/Functional Learning und vom DIR/Floortime-Approach beeinflusst.